Parodontalekrankheiten

Parodontalerkrankungen sind die Hauptursache für Zahnverlust, daher ist ein gesundes Parodont zwingend erforderlich. Das Parodont ist das, was Ihre Zähne im Kiefer hält. Es besteht aus vier Geweben:

  • Der Knochen, der den Zahn umgibt.
  • Das Zahnfleisch, das den Knochen überdeckt.
  • Das Zahnligament, das den Zahn am Knochen befestigt.
  • Das Zement, das die Wurzel bedeckt und in dem das Ligament verankert ist.

Bei einer Parodontalerkrankung kann das Zahnfleisch betroffen sein, dann spricht man von einer Zahnfleischentzündung (Gingivitis). Mögliche Symptome können sein: 

  • Rotes, geschwollenes Zahnfleisch
  • Blutungen beim Zähneputzen
  • Ein schlechter Geschmack im Mund oder Mundgeruch.

Die Krankheit kann das gesamte Zahnbett befallen, was als Parodontitis bezeichnet wird. Die Symptome sind die gleichen wie bei einer Zahnfleischentzündung, aber zusätzlich wird der Knochen abgebaut, die Zähne lockern sich, wirken länger, können wackeln und wandern. Um die Zähne herum bilden sich Zahnfleischtaschen, die ein wahres Reservoir für die Mikroben sind, die die Krankheit verursachen.

ACHTUNG: Bei Rauchern können die Symptome unerkannt bleiben, obwohl die Krankheit vorhanden ist, oder aufgrund des Rauchens sogar ,aggressiver ist (erschwerender Faktor).

Weshalb wird man krank?

Parodontalekrankheiten sind multifaktoriel. Hauptverursacher sind folgende :

  • Vorhandensein aggressiver Bakterien
  • Fehlende Schutzbakterien
  • Faktoren, die das Wachstum aggressiver Bakterien begünstigen (Zahnstein, schlecht angepasste Pflege und Kronen).
  • Erblich bedingte Faktoren.
  • Stress und Müdigkeit.
  • Tabak.
  • Allgemeinerkrankungen wie Diabetes.

Was tun, wenn Symptome auftreten?

Es ist unerlässlich, eine vollständige parodontale Untersuchung durchführen zu lassen, um eine genaue Diagnose zu stellen. Die Untersuchung umfasst : 
 Eine Untersuchung der Symptome.

  • Eine klinische Untersuchung.
  • Ein Charting ( Messung der Taschen)
  • Eine mikroskopische Untersuchung des Zahnbelags.
  • Eine Röntgenuntersuchung

Bei der Diagnose wird festgestellt, ob Sie an folgenden Krankheiten leiden An eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis).

  • An einer chronischen Parodontitis.
  • An einer aggressiven Parodontitis.

Worin besteht die Behandlung?

Die Behandlung besteht darin, den Krankheitsverlauf zu stoppen und das Stützgewebe Ihrer Zähne zu festigen. Ziel ist es, eine Umgebung um die Zähne herum zu schaffen, die für gute Bakterien geeignet ist, und aggressive Bakterien zu bekämpfen. Wir werden Ihrem Körper helfen, das zu tun, was er nicht von selbst kann, nämlich aggressive Bakterien zu bekämpfen.Die Behandlung kombiniert sowohl eine vom Patienten zu Hause durchgeführte Behandlung als auch eine professionelle Behandlung, die in der Zahnarztpraxis durchgeführt wird.

Behandlung zu Hause : Es geht darum, eine Behandlung mit Antiseptika einzuleiten, deren Ziel es ist, die Entzündung des Gewebes um die Zähne herum zu senken und aggressiven Bakterien das Leben schwer zu machen. Wir können Ihnen auch Antibiotika verschreiben. Welche Moleküle wir Ihnen wann verschreiben, hängt von den Analysen ab, die wir im Laufe der Behandlung durchführen müssen.

Professionnelle Behandlung : Je nach Art der Beeinträchtigung und anderen Parametern werden wir nicht-chirurgische und/oder chirurgische Behandlungen durchführen.